Sie sind hier: Wissenswertes

Wussten Sie's schon?

Interessantes über
- Wein
- Champagner
- Sekt
- Spirituosen
- Bier
- Wasser
- Säfte
finden Sie gleich hier!

WEIN

Wein – was ist das eigentlich?
Ganz nüchtern betrachtet ist Wein ein alkoholisches Getränk, das durch Vergärung
des Saftes frisch gelesener Trauben in der Ursprungsregion nach lokalen Traditionen
und Praktiken entsteht. Es ist ein weitgehend natürliches Produkt. Seine Komponenten
entstehen aus den Trauben sowie den Wirkungen des Gärprozesses.

Wein besteht zwischen 70 und 90 % aus Wasser. Nach dem Wasser ist der Alkohol
(Äthanol) der zweitwichtigste Inhaltsstoff. Er macht am Gesamtvolumen zwischen
8,5 und 15 Volumenprozent aus. Des weiteren enthält ein Liter Wein 20 bis 30 g
löslicher Substanzen, die seine Farbe und seinen Geschmack bilden sowie einige
Hundert Milligramm flüchtiger Stoffe, die seinen Geruch ausmachen.

Bestandteile
Jeder Wein verfügt über bestimmte Grundbestandteile:
Säure und Zucker
sind im Saft der Traube enthalten. Der Zucker wird bei der
Gärung in Alkohol umgewandelt. Ein Teil davon kann aber
als Restzucker erhalten bleiben – eine große Menge Restzucker
ergibt süßen, eine geringe Menge trockenen Wein. Bei Weinen
aus der Weinbauzone A und B ist der Zusatz von Zucker vor der
Gärung erlaubt. Säure als Bestandteil aller Früchte ist hingegen
notwendig, um den Wein frisch und geschmacksintensiv zu machen.
Tannine (Gerbstoffe)
befinden sich in der Schale, den Stielen und den Kernen der Traube.
Sie verursachen den bitteren Geschmack und können im Mund ein
pelziges, zusammenziehendes Gefühl hinterlassen. Die richtige Menge
jedoch kann die Textur und den Geschmack eines Weins enorm verbessern.
Tannine und Säure haben darüber hinaus die positive Eigenschaft, konservierend
zu wirken. Weine mit einem hohen Anteil an einem oder beiden Stoffen halten
sich in der Flasche oft viele Jahre lang. Weißwein hingegen verfügt über keinen
nennenswerten Tanningehalt.
Alkohol
Ethanol bindet die Weinaromen, mildert die Säuren und intensiviert den
Geschmack. Der aus den Weinbeeren gewonnene Wein erreicht in der
Regel einen Alkoholgehalt zwischen 8,5 und 14 Volumenprozent Alkohol.
Der Alkoholgehalt wird mit Hilfe eines Önometers bestimmt. Es gibt jedoch
einige französische, spanische, kalifornische und ungarische Weine mit bis z
u 16 Volumenprozent Alkohol. Einen Alkoholgehalt über 16,5 Volumenprozent
hinaus können Weine durch natürliche Gärung nicht erhalten, da die Hefen
durch die erhöhte Menge des Zellgifts Alkohol absterben.

Bitte bedenken Sie:

Wir laden Sie in unser Fachgeschäft ein, um unser umfangreiches Sortiment
an deutschen, vor allen Dingen badischen, sowie internationalen Weinen
kennen zu lernen. Gerne beraten wir Sie in Ruhe bei einem Glas Wein.

nach oben

CHAMPAGNER

Champagner darf nur in der Champagne hergestellt werden. Das nach
Französischem Recht gesetzlich abgegrenzte Anbaugebiet befindet sich 150 km
nordöstlich von Paris. Es wird durch spezifischen Boden und spezifisches Klima
geprägt und gibt dem Wein der „Appelation d’Origine Contrôlée Champagne
seinen einmaligen und unvergleichlichen Charakter.

nach oben

SEKT

Trocken ist nicht gleich Trocken!
Die Geschmacksangabe auf dem Etikett gibt Auskunft über den Zuckergehalt im Sekt.
Man unterscheidet zwischen
- Extra brut
- brut
- trocken
- halbtrocken oder mild.

nach oben

SPIRITUOSEN

Spirituosen -
das sind Getränke mit Äthylalkohol (durch Destillation gewonnen) als
wertbestimmendem Anteil. Nach der Zusammensetzung unterscheidet man

nach oben

BIER

Bier, das reinste Vergnügen!
Deutsches Bier ist und bleibt eines der beliebtesten Getränke in unserem Land.
Es begleitet die Menschheit seit über 6.000 Jahren und ist so alt wie das ihm verwandte Brot.
Garant für die gleich bleibende Qualität deutscher Biere ist das Reinheitsgebot, das älteste
Lebensmittelgesetz der Welt. Es wurde am 23. April 1516 von Herzog Wilhelm IV. vor dem
Landständetag zu Ingoldstadt verkündet und gilt bis heute. Seitdem dürfen deutsche Biere
ausschließlich aus Malz, Hopfen, Hefe und Wasser gebraut werden.

Beim Bier unterscheidet man je nach Herstellungsweise zwischen obergärig und untergärig
gebrauten Bieren. Je nach Stammwürze bzw. Alkoholgehalt unterscheidet man zwischen:


Bei den vielfältigen Biersorten unterscheidet man je nach Region oder Land die Hauptkategorien:

Bier ist erfrischend und gesund. Ein Liter Bier enthält nur ca. 400 Kcal.


Gerne berät Sie unser Diplombraumeister Peter Lindenmaier ausführlich.

nach oben

WASSER

Wasser marsch!

Mineralwasser hat einen langen Weg hinter sich:
Als Niederschlagswasser durchdringt es verschiedenste
Gesteinsschichten, bis es schließlich mit wertvollen
Mineralstoffen angereichert und natürlich rein ist.

Nachdem es amtlich anerkannt wurde, darf es sich schließlich
natürliches Mineralwasser nennen.
Die deutschen Mineralwässer bieten somit für jede Lebenssituation
den erforderlichen Mineralstoff-Mix, für jede Vorliebe den richtigen Geschmack.

Jeder Bundesbürger sollte pro Tag 2 bis 3 Liter Flüssigkeit zu sich nehmen.
Die beste Zeit, dem Körper Wasser zuzuführen, ist zwischen den Mahlzeiten.
Etwa 15 Minuten vor dem Essen und ein bis zwei Stunden danach sind ideal.
Natürlich kann auch zum Essen getrunken werden.
Zwar bestehen auch Kaffee und Alkohol zu einem großen Teil aus Wasser.
Da sie aber noch andere Stoffe beinhalten, hat das Wasser weniger freie
Ankerstellen, um Giftstoffe zu binden und auszuscheiden.
Hochprozentige Spirituosen entziehen dem Körper sogar Wasser.

Zwischen Wässern wird unterschieden in:
Tafelwasser
Ist ein Gemisch aus Trinkwasser und anderen Wässern wie etwa Meerwasser. Es kann
überall hergestellt und abgefüllt werden.

Quellwasser
Wird ebenfalls direkt am Quellort abgefüllt. Es unterliegt den Regeln, die für Trinkwasser
vorgeschrieben sind.

Natürliches Mineralwasser
Stammt aus unterirdischen Wasservorkommen und muss direkt am Quellort in Flaschen
abgefüllt werden. Als einziges Lebensmittel braucht es eine staatliche Anerkennung. Es
enthält viele Mineralstoffe und Spurenelemente.

Natürliches Heilwasser
Enthält eine erhöhte Menge Mineralstoffe. Diese haben eine therapeutische Wirkung die
wissenschaftlich nachgewiesen ist. Heilwasser wird nach Arzneimittelrecht zugelassen, ist
aber frei verkäuflich.

nach oben

SÄFTE

Wir führen ein breit gefächertes Sortiment verschiedenster Säfte aus der bekannten
Obstregion Bodensee der Schlör Fruchtsaft AG.

Nektare
Manche Früchte haben von Natur aus so viel Fruchtsäure oder Fruchtfleisch, dass sie
erst mit Wasser und Zucker trinkfertig gemacht werden müssen. Der Fruchtgehalt
liegt, abhängig von der Frucht, zwischen 25 und 60 %.

Saft
Die Fruchtsäfte werden aus Fruchtsaftkonzentrat hergestellt. Aus dem konzentrierten
Fruchtsaft wird durch Hinzufügen von entmineralisiertem Wasser der ursprüngliche
Saft wieder gewonnen. Es handelt sich um einen 100%igen Fruchtsaft ohne Zucker-
zusatz.

Direktsaft
Der Direktsaft besteht aus 100 % Fruchtsaft und ist nicht aus Konzentrat hergestellt.
Nach der Pressung und schonender Zwischenlagerung erfolgt die Abfüllung in die
Flasche.

nach oben